• Erbsentätschli mit Tahinisauce

    Veganer Genuss mit orientalischer Note.

  • Auf einen Blick.

  • Schritt 1: Gartenerbsen mit Zwiebeln und Knoblauch andünsten.

  • Schritt 2: Tätschlimasse mixen.

  • Schritt 3: Tätschli formen und anbraten.

  • Schritt 4: Tahinisauce zubereiten und Tätschli servieren.

In den Schweizer Küchen kennt man Tätschli meist in Form von Hacktätschli, denen, im Unterschied zum klassischen Burgerpatty, nach Belieben verschiedene Zutaten wie Milch, Bouillon, Brot, Gemüse oder Kräuter beigefügt werden. Der Kreativität sind auch bei unserer veganen Variante keine Grenzen gesetzt: Während Garten- und Kichererbsen die Grundlage für die Tätschli bilden, sorgen Minze, Kümmel und die cremige Sauce mit Tahini (Sesampaste) für den typisch orientalischen Geschmack. 

Zubereitung

Gartenerbsen mit Zwiebeln und Knoblauch andünsten.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erwärmen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Die Gartenerbsen dazugeben und ca. 3 bis 4 Minuten weiterdünsten, dann mit den Kichererbsen in eine Schüssel geben.

 

Tätschlimasse mixen.

Den Schalenabrieb und den Saft der Zitrone sowie das Maizena zur Erbsenmischung geben. Alles mit den Kräutern in einen Mixer geben und zu einer groben Masse mixen. Die Masse darf noch grössere Stücke enthalten.

 

Tätschli formen und anbraten.

Die Masse mit dem Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen, alles gut vermengen und mit den Händen runde, ca. 1 cm dicke Tätschli formen. Im heissen Öl in der Bratpfanne goldbraun anbraten.

 

Tahinisauce zubereiten und Tätschli servieren.

Für die Tahinisauce das Joghurt mit der Sesampaste und dem Zitronensaft verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Erbsentätschli mit der Tahinisauce und dem Fladenbrot servieren. Guten Appetit!