• Kürbis-Zoodles mit Erbsen, Nussbutter und Ziegenkäse

    Zoodles mit Twist.

  • Auf einen Blick.

  • Schritt 1: Die Kürbis-Zoodles zubereiten.

  • Schritt 2: Die Erbsen und die Nussbutter vorbereiten.

  • Schritt 3: Die Mahlzeit anrichten.

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Suppe, Gnocchi, im Ofen gebacken – alles unglaublich gut. Aber wenn es mal was Neues sein darf, schlagen wir vor, den orangen Liebling durch den Spiralizer zu drehen und fix zu Pasta zu verarbeiten (funktioniert übrigens auch bestens mit einem Julienne-Schäler). Das ist supergesund und sorgt für den Wow-Effekt auf dem Teller. Erst recht in Kombination mit der exquisiten Nussbutter, den Erbsen für den Farbkontrast und dem Ziegenkäse für das gewisse Etwas. En Guete!

Zubereitung

Die Kürbis-Zoodles zubereiten.

Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Den Kürbis schälen und mit einem Spiralizer oder dem Julienne-Sparschäler in feine Streifen hobeln, diese mit dem Olivenöl vermengen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Im vorgeheizten Ofen ca. vier bis fünf Minuten bissfest rösten.

 

Die Erbsen und die Nussbutter vorbereiten.

Die Erbsen im Salzwasser drei bis vier Minuten kochen, dann das Wasser abgiessen und die Erbsen zur Seite stellen. Den Knoblauch und die Baumnüsse fein hacken, die Butter in einer Bratpfanne ca. drei Minuten erhitzen, bis sie hellbraun wird und schäumt. Den Knoblauch, die Nüsse und den Thymian zugeben und mit der braunen Butter verrühren.

 

Die Mahlzeit anrichten.

Die Kürbis-Zoodles zusammen mit den Erbsen kurz in der Nussbutter schwenken und alles zusammen mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Die Zoodles auf den Tellern verteilen, mit dem geriebenen Parmesan sowie dem Thymian bestreuen und mit dem Ziegenkäse anrichten. Guten Appetit!