• Sushi-Rolls mit Fischstäbchen

    Der Kinderliebling mit Twist.

  • Auf einen Blick.

  • Schritt 1: Den Reis zubereiten.

  • Schritt 2: Die Füllung vorbereiten und die Fischstäbchen anbraten.

  • Schritt 3: Die Sushi-Rolls füllen und rollen.

  • Guten Appetit!

So gut der Klassiker in Mayo getunkt auch schmeckt, es lässt sich so viel mehr daraus machen – zum Beispiel wunderbar unkomplizierte Maki-Sushis. Dazu einfach das Gemüsefach im Kühlschrank plündern, Reis und Fischstäbchen zubereiten und losrollen. Schmeckt wunderbar, macht Spass und sorgt erst noch für einen Wow-Effekt bei Jung und Alt!

Zubereitung

Den Reis zubereiten.

Den Reis in einem Sieb unter fliessend kaltem Wasser so lange spülen, bis das Wasser klar ist, und dann gut abtropfen. Den Reis mit dem Wasser und dem Salz in eine Pfanne geben und ohne Deckel aufkochen. Die Hitze reduzieren und ca. 3 Minuten weiterkochen, bis das Wasser fast verdampft ist. Anschliessend zudecken und bei kleinster Hitze rund 15 Minuten quellen lassen, bis der Reis gar ist. Den Zucker mit dem Essig verrühren, bis er sich auflöst, und mit dem Reis vermengen. Den Reis zum Abkühlen in einem flachen Gefäss verteilen.

 

Die Füllung vorbereiten und die Fischstäbchen anbraten.

Die Radieschen, die Gurke und die Avocado für die Füllung in feine Streifen oder Scheiben schneiden. Den Blattspinat waschen und trocknen. Etwas Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Fischstäbchen beidseitig goldbraun anbraten.

 

Die Sushi-Rolls füllen und rollen.

Jeweils ein Noriblatt mit der rauen Seite nach oben auf eine Bambusmatte oder ein Stück Klarsichtfolie legen. Ein Viertel des Reises darauf verteilen, dabei am oberen Rand des Blattes ca. 2 cm freilassen. Mit den Fischstäbchen und dem Gemüse belegen und schliesslich vorsichtig mit Hilfe der Bambusmatte oder der Folie aufrollen und leicht andrücken. Die Rolls mit einem scharfen Messer in ca. 4 Stücke schneiden und mit Sesam, eingelegtem Ingwer sowie Sojasauce zum Dippen servieren. Guten Appetit!